Eindeutige Dokumente, die alle abstrusen Lügen entlarven.   

Die EG warnte nach 12 Jahren aus heiterem Himmel vor hochgradiger Vergiftung und drohte mit dem Staatsanwalt.
Der Gerichtsvollzieher überbrachte sogar die Androhung von
Ordnungshaft bzw. 500.000 € Ordnungsgeld
(27.01.2010)!

Das abstruse Lügengebäude zu Rhöndorf
Dokumente, die wenigstens etwas nachdenklich machen sollten.

Anhand dieser amtlichen Dokumente können Sie sicher sehr leicht die Verlogenheit
und unverschämten Verleumdungen selbst von langjährigen Miteigentümern ausmachen.
Sollte jedoch irgendetwas falsch zitiert oder dargestellt sein,
bitte ich um sofortige Meldung, damit das überprüft und abgestellt wird.

Beim Notar am 03.07.1971  -  Einzug am 20.04.1974   -  Gasetagenheizung ab 18.11.1994
Mobbing gegen diese Heizung ab 2006 & Berufungsurteil vom 24.01.2013

           

Oberlandesgericht Frankfurt


Das vom Verwalter und einem Beiratsmitglied unterschriebene Protokoll
wurde von der Hauptdrahtzieherin verändert und mußte neu erstellt werden.




Und jetzt zum Jahr 2011

Die Hauptdrahtzieherin schreibt solch infame Unterstellungen (wahrheitswidrige Behauptungen) 2011 ans Gericht,  obschon sie bereits 1994 das damalige Protokoll mit unterschrieben und sich persönlich die Heizung unmittelbar nach der Fertigstellung angesehen hat.
2004 bezahlte die ETG die Verlegung unserer Gaszuleitung, da ein Neuzugang die Kaschierung mit Efeu eigenmächtig entfernt hatte.
De facto war das eine erneute Anerkennung unserer Heizungsumrüstung nach 10 Jahren.
Jetzt schreibt die Drahtzieherin bewußt wahrheitswidrig aber von eigenmächtiger Handlung und Präzedenzfall - aus heiterem Himmel nach 17 Jahren.
Der heutige (inzwischen wortbrüchige) Mitläufer hatte seinerzeit die von uns beantragte Zustimmung verhindert. Er redet jetzt sogar von widerrechtlich und möchte die belangen, die uns das eingebrockt hätten.
Damit ist er aber nach Faktenlage selber doppelt gemeint. Er schrieb uns das sogar 2006 unmißverständlich.

          

Lesen Sie außerdem dazu selber im Wohnungseigentumsgesetz § 14, § 21 und § 22

Lesen Sie dazu im Urteil vom AG Königswinter vom 03.09.2010.



Diesen Antrag stellten 3 Alteigentümer (eo/Hauptdrahtzieherin, lt, rr) und ein Neuzugang (da).

Wir haben die Hausnummer 48 und waren eindeutig nicht gemeint.
Am 10.01.2007 schrieb sogar noch der gegnerische Anwalt:
"Die Ausführungen bezüglich der Heizungsanlage des Miteigentümers Neck liegen in diesem Zusammenhang nach wie vor gänzlich neben der Sache, da diese durch ein anderes System betrieben wird und daher mit der Heizungsanlage der Antragsteller nicht zu vergleichen ist. ..."
Trotzdem die Warnung vor hochgradiger Vergiftung und auch die Drohung mit dem Staatsanwalt.
Der Gerichtsvollzieher überbrachte die Androhung von
Ordnungshaft oder 500.000 € Ordnungsgeld
(27.01.2010)!

Aber mit den folgenden Tricks wollte man auch unserer bislang unbeanstandeten Heizung den Garaus machen.
 



Lesen Sie dazu selber im Wohnungseigentumsgesetz § 14 und § 22:  
 
 Wohnungseigentumsgesetz



Nichts zerstört Vertrauen schneller als erwiesene Lügen.




Lesen Sie dazu selber im Wohnungseigentumsgesetz § 14 und § 22:  
 
 Wohnungseigentumsgesetz

          


 
 


Infos zu kaminlosen & raumluftunabhängigen

Gasetagenheizungen

 

          





Gerade zu diesem Schreiben, das kurz vor dem Gutachtertermin verfaßt
 und abgeschickt wurde, finden Sie weitere Fakten.


Sie geben einfach keine Ruhe und zweifeln jetzt sogar die Kompetenz des dritten vereidigten SV von der IHK an.

So ging dieser unsinnige Streit endlich nach 7 Jahren zuende!

          

Seitenanfang